Vulvovaginitis

Vulvovaginitis – Entzündung der Vagina und äußeren Genitalien.

Risikofaktoren

Faktoren, die zu seinem Auftreten vulvovaginaler:

  • Dysbiose Darm und Harnwege (übermäßige Einsatz von Antibiotika);
  • längere Verwendung von Hormonen;
  • Belüftung Genitaltrakt Störungen (unerwünschtes Schlaf in Shorts, verwenden oft Windeln);
  • Verwendung von Vaginaltupfer (Blutwurst erstellen einen Nährboden für das Wachstum von Mikroorganismen, reduziert den Zutritt von Sauerstoff);
  • Nichtbeachtung der Hygiene einzuhalten;
  • «sverhuhod» der Geschlechtsorgane (Auslaugen nützliche Mikroflora häufiges Waschen entfernt mit Wasser und Seife, Spülungen);
  • Verletzung der Funktion der Eierstöcke.

Manifestationen vulvovaginaler

Frauen mit Vulvovaginitis in der Regel klagen über reichliche Absonderung von der Genitaltrakt für eine lange Zeit (manchmal mehrere Jahre), die oft mit einem unangenehmen Geruch, schlimmer nach dem Geschlecht und (oder) während der Menstruation.

Sie sind auch besorgt über die Juckreiz, Schmerzen in der Vulva und (oder) in der Scheide, Blasenstörungen.

Die Dauer und die Schwere der Symptome von vulvovaginaler äußerst vielfältig.

Diagnostics

Die Diagnose wird Gynäkologen vorgenommen. Verbringen Ernte der Entlassung aus dem Genitaltrakt.

Immunfluoreszenz und immuno-Studie bei der Untersuchung auf die Anwesenheit von spezifischen Infektionen (Chlamydien. Mycoplasma und andere.).

Um den Status der Schleimhaut zu klären genießen zusätzliche instrumentelle Methoden.

MFA als hoch spezifische Methode (Methode von fluoreszierenden Antikörpern), DNA-Diagnostik.

Behandlung von vulvovaginaler

Behandlung von vulvovaginaler Start mit antimikrobiellen Therapie.

Antibiotika werden in Kombination mit immunocorrectors (viferon) hepatoprotectors vorgeschriebenen – «zashitnikami Leber» (Essentiale, CARS), Multivitamine, Antimykotika (Nizoral, Mikosist). Zur Vorbeugung von Dysbiose Linex wird empfohlen, hilak forte, acidophilus Milchprodukte und Nahrungsergänzungsmittel (acidophilus, floradofilus, Laminolakt).

Parallel mit dem Antibiotikum Untersuchungstisch 3-prozentigen Lösung von Wasserstoffperoxid und die topische Anwendung von Antibiotika (hauptsächlich in Form von Salben oder wässrigen Lösungen) durchgeführt zwingend Vaginal. Weniger häufig verwendete Pulver mit Crushed Tablettenform), Antimykotika (Clotrimazol, Gyno-pevaril, nistatinovaya levorinovuyu oder Salbe).

Die Dauer der Behandlung – 10 Tage.

Nachdem ein Kurs der antimikrobiellen Therapie erfolgt die Wiederherstellung der normalen vaginalen Mikroflora durch die Einführung einer Lösung laktobakterina (10 Dosen) oder Lacto-Biovestin durchgeführt.

2–3 Wochen nach Abschluss der Behandlung, um die Heilung vorgeschriebene Kontrolle mikrobiologischen Untersuchung zu steuern – Abstriche und Kultur der Ausfluss.

Behandlung von Vulvovaginalkandidose

Vulvovaginalkandidose sind ganz deutlich die Auswirkungen auf die Verwendung von Antibiotika, die Probleme des Magen-Darm-Trakt, und die Phasen des Menstruationszyklus (in der prämenstruellen Phase gewöhnlich Verschlechterung beobachtet).

Antifungale Mittel sind für die Zuweisung von Pilzen vorgeschrieben. Darüber hinaus können Sie hepatoprotectors, Vitamine, Immunmodulatoren (viferon) zu verwenden.

Wenn Exazerbation der Vulvovaginalkandidose mit der Menstruation zusammenfallen, kann vaginale Behandlung durch die Einführung von Kerzen terzhinan und Außenbereich Clotrimazol oder Candida für 6 ersetzt werden–10 Tage gefolgt von laktobakterina.

Von Vulvovaginitis gute Wirkung macht Therapie unter Verwendung eines Lasers und (oder) fotoforez Arzneimittel (in Anbetracht der Art des gewählten Mikroflora) in Kombination mit immunocorrecting und restaurativen Behandlung und die Wiederherstellung der normalen Mikroflora des Magen-Darmtraktes und der Vagina.

Share →