Vitamin-ähnliche Substanz. Vitamin N

Vitamin-ähnliche Substanz. Vitamin N (Liponsäure)

Quellen

Die relativ große Mengen an Liponsäure im Rindfleisch (vor allem Leber), Milch, grünen Pflanzen, Hefe, Bohnen enthalten, ist es weniger in Gemüse.

Tägliche Pflege

Der tägliche Bedarf von 30 mg pro Tag.

ANWENDUNGEN

Liponsäure und Stoffwechsel

Liponsäure ist ein Coenzym ist ein Mitglied einer Reihe von Enzymen, die Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, hat eine lipotropic Effekt, d.h. verhindert, Fettleber. Es wirkt sich auf den Stoffwechsel von Cholesterin, verbessert die Funktion der Leber (intrahepatische reduziert Ausgaben wichtigste Antioxidans – Glutathion) bei bestimmten Erkrankungen der Leber (Zirrhose, Hepatitis), Diabetes mellitus verwendet. Sowie Vitamin N wird in Verletzung der visuellen Funktionen verwendet.

Er hat eine positive Wirkung auf den Grundumsatz.

Liponsäure und höheren Nervensystems

Liponsäure, die Teilnahme an den Kohlenhydratstoffwechsel, bietet rechtzeitige Aufnahme von Glukose durch das Gehirn – Grund Nährstoffe und Energiequellen für die Nervenzellen, ist ein wichtiger Punkt, um Konzentration und Gedächtnis zu verbessern.

Liponsäure und freie Radikale

Liponsäure genannt "universelles Antioxidans"Die Notwendigkeit einer Kaskade Amplifikation Wirkung anderer Antioxidantien.

Ohne dass sich freie Radikale, um das Molekül zu zerstören, zum Schutz der Zellwände von ihren schädlichen Auswirkungen, insbesondere Blutgefäße, ist Liponsäure ein hervorragendes Mittel zur Vermeidung und Korrektur von Gefäßerkrankungen wie Krampfadern, Thrombophlebitis.

Bei Diabetes Liponsäure verhindert die Bildung eines Überschusses der freien Radikale als Ergebnis der Anstieg des Blutzuckers und erhöht die Viskosität.

Hypovitaminose

Spezifische Ausprägungen sind nicht beschrieben.

Share →