Kinder Ängste, Befürchtungen Altersdynamik

Das Thema der heutigen Gespräche «Kinder Ängste, Befürchtungen Altersdynamik». Wie Sie wissen, ist die Angst vor der gefährlichste aller emotionalen Erfahrungen. Manchmal kann auch eine imaginäre Realität führen nicht weniger gefährlich als die reale.

Wenn eine Person erfährt ein Gefühl der Gefahr, in seinem Blut Adrenalin wird in so großer Zahl, dass hormonelle Explosion auftreten kann, veröffentlicht. So angeordnet ist, dass der Kampf mit der Angst des Körpers kann nicht lange dauern. Eine Person kann die Angst vor bestimmten Situationen, Ereignisse oder Menschen erleben – es an einer psychologischen Ebene geschieht – Auch an dieser Stelle ist es produziert das Hormon Adrenalin.

Ein Mann fühlt sich oft Angst in ihrem Leben so, dass dieses Gefühl zur Gewohnheit. Es genügt, wenn sehr das Gefühl der Angst, er wird einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgen, stärker oder schwächer zeigt sich. Je älter ein Mensch wird, desto mehr verstärkt seine Ängste.

Man fürchte, der Umstände und Erinnerungen, die einmal auf dem Herzen gehandelt, störte seine Seele.

Was kann getan werden, um Ängste hatte keinen Einfluss auf das zukünftige Leben unserer Kinder?

Die Ursachen der Kindheit Ängste

Eine häufige Ursache – bestimmtes Ereignis, Ereignis, verängstigtes Kind. Glücklicherweise kann diese Ängste einstellen. Und nicht alle Kinder, die nach einem bestimmten bösen Fall erzeugen anhaltende Angst in die umliegenden Ereignisse – Zum Beispiel, wenn ein Kind von einem Hund gebissen. Die Natur des Kindes, seine Funktion zu helfen, mit Angst, wenn er mehr Unabhängigkeit, zum Beispiel. Auf der anderen Seite, müssen Sie auf einigen Merkmalen, wie Selbstzweifel, Angst und Depression, die erscheinen und zu entwickeln, in ein Kind, wenn ein Baby Wiege Baba Yaga, grauer Wolf, der ihn für sein schlechtes Benehmen bestraft zu erschrecken zu arbeiten.

In der Kindheit sind wir alle großen Visionäre, dass es eine andere Seite der Medaille – die Fantasie der Kinder können neue Ängste zu erzeugen. Schließlich erinnere mich, wie viele von uns Angst vor der Dunkelheit oder einer dunklen Ecke sind? Was ist der Grund?

Und die Tatsache, dass wir nicht vorstellen, wie das dunkle Zimmer, das im Licht nicht anders ist, kann scheinen zum Leben und bringen etwas unheimliches Monster. Allerdings sind einige der Kinder schließlich zu vergessen diese Ängste, und jemand in einem erwachsenen Gefühl passt Angst, wenn Sie von Zimmer in die Küche in der Nacht.

Inspiriert durch die Ängste der Erwachsenen bei Kindern kann auch einen festen Platz zum Leben zu gewinnen. In den meisten Fällen sind die Eltern wachsam sein, zu versuchen, die Kinder vorsichtig mit Objekten und Erscheinungen der Welt, Klagen zu lehren: «Berühren Sie nicht — verbrannt». «Gehen Sie nicht — Herbst». «Lee Weite — Biss»Vergessen Sie, dass es eine größere Resonanz und Schrecken verursachen: die Situation selbst oder die Bedrohung durch Erwachsene. Das Kind ist nicht klar, was passieren würde, wenn es seinen eigenen Weg geht, aber die genaue Alarm ist bereits fest im Kopf sitzt. Solche Ängste und Furcht in das Unterbewusstsein einer Lebenszeit bleiben

Erleben Sie Angst – natürlich, aber einige von ihnen können als normal bezeichnet werden? Jedes Kind kann die Angst, das in einer bestimmten Alter fühlen.

Alter Dynamik Ängste

Im Alter von 1-2 Jahren ein Kind, es gibt Befürchtungen von etwas Unbekanntem – ob es ein Tier, ein neuer Mann oder eine ungewöhnliche Sache für ihn. Bis zu 1 Jahr, sind Kinder Angst vor der Abwesenheit der Mutter, die Änderung ihrer Stimmung oder Veränderungen in der äußeren Umgebung – laute Geräusche, sehr helles Licht.

Im Alter von 2-3 Jahren, beginnt das Kind Angst vor der neuen Formate von Raum zu sein: Höhe, Tiefe, tief in den Wäldern, auf einem hohen Stock im Dachgeschoss, sowie der Nachtzeit (spät in der Nacht, eine Nacht), gibt es Angst vor Schmerzen (Impfungen beim Arzt ), Strafen (in die Ecke zu setzen!), Angst vor dem Alleinsein. Denken Sie daran, wir haben es nicht, wenn die Eltern für eine lange Zeit in den Abend und freuten sich auf ihre Rückkehr?

Ängste mit der Entwicklung der die Phantasie des Kindes verbunden sind, erscheinen im Alter von 3-4 Jahren. Kinder erfinden oder zu erinnern, aus dem Film, das Schlimmste, ein Märchen, «könnte drohen» und sie sicherlich unter dem Bett dogging ihnen, in der Zeit, die kleinen Fuß zu greifen.

In den ersten Schuljahren, sechs oder sieben Jahren, beginnend um die Angst vor dem Tod ihrer Verwandten, Mama oder Papa nicht angezeigt. Ein Kind in diesem Alter bereits wissen, dass eine Person in der Nacht sterben, so lange Abwesenheit der Eltern, einige Naturereignisse (Sturm, dunkle Wolken am Nachmittag) die Kinder können überwältigende Angst fühlen.

Ruft ein wenig älter, geben dieser Kinder Ängste Weg, um Angst vor der Strafe, zu spät zur Schule, bekommen eine schlechte Note. Kinder entwickeln, und mit ihm kommt «magische Stimmung» — Die Jungs fangen an, in dem Brownie glauben, Pique Dame, böse Geister, daran erinnern, Pech, unglückliche Figuren. In diesem Alter Ängste ergänzt Ahnungen, Angst, Angst und gewöhnlichen, dass das Alter Suggestibilität.

Wenn Kinder Jugendliche werden, sind ihre wichtigsten Ängste in der Regel die Angst vor dem Tod und die Eltern eines möglichen Krieges. Jedoch sind solche Befürchtungen verknüpft. Es gibt Befürchtungen, von Feuer, Überschwemmungen, greift seinen eigenen Tod. Mädchen sind anfälliger für fürchten als Jungen.

, Die Gesamtzahl der Kinder nimmt jedoch Befürchtungen in Schule und Jugendalter im Vergleich zu ihren Vorschulalter.

Wo liegt die richtige Entscheidung?

In das Leben eines Kindes jeden Tag gibt es neue Objekte, unbekannten Situationen. Er will mit ihnen umzugehen, zu verstehen, wie sie funktionieren, der Angst vor dem Unbekannten loszuwerden – und das Kind geht zu den Eltern.

Es wird angenommen, dass, wenn die Eltern helfen – um die notwendigen Informationen zu geben, mit gutem Beispiel zeigen und auf die vorliegende «Erforschung der Welt» Baby, du, so dass sie helfen können, ihr Kind mit jedem Kinder Ängste zu bewältigen.

Es passiert, dass vor jeder wichtigen Ereignis im Leben eines Kindes, zum Beispiel, «Zum ersten Mal in der ersten Klasse» Es ist notwendig, zu unterstützen und zu erklären, wie Sie dieses Ereignis im Leben erfahren haben, und geben weitere Informationen. Helfen Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass er nicht allein in ihre Erfahrungen.

Manchmal, aus der Schule kommen, Kinder zu einer leeren Wohnung, die an sich ist ungewöhnlich für sie und Angst zu kommen. Lassen Sie sie den Fernseher einschalten, erhalten eine Katze, Hund oder Papagei – mit dem er reden konnte, fühle ich mich, dass er nicht allein im Haus.

Angst vor Veränderung für Kinder wird an einen neuen Ort, neue Nachbarn, neue Werft bewegt. Versuchen Sie, etwas aus dem alten Ort, der daran erinnern würde und ein Gefühl der Zuverlässigkeit, Sicherheit zu ergreifen. Vielleicht wäre es eine Buchse, die Sie am neuen Wohnort zu pflanzen.

Wenn ein Kind hat Angst, ist es besonders wichtig, ein Verständnis Freund zu werden, hören Sie es und stellen Sie sicher, dass es völlig sicher ist, vor allem, wenn die ganze Familie zusammen, und neben ihm. Das Maß an Vertrauen bestimmt den weiteren An- oder Abwesenheit von Angst in das Leben eines Kindes, alles, was ihn aufregen könnte zu diskutieren. Es ist wichtig, zu verstehen, wo kommt die Angst, dass die Quelle. Eltern sollten dem Kind helfen, mit Angst vor ihren eigenen zu bewältigen.

Wenn Überzeugungskraft und die Argumente nicht helfen – ihn abzulenken – aus dem Fenster schauen, zu spielen. Und das Kind bitten, auf einem Blatt Papier zeichnen Sie Ihre eigenen – einmal wird deutlich, dass er nicht so gefährlich.

Und, ist es sehr wichtig, immer zu sprechen, um das Kind, zu ihm zu bringen, um zu sprechen. Es ist ein mächtiges Werkzeug im Kampf gegen Kindheitsängste.

Share →