Fünf Mythen über Darmkrebs

Der erste Mythos. Darmkrebs ist nur bei älteren Menschen, die jungen Leute sie nicht krank werden.

Nach den Statistiken, die Inzidenz von Darmkrebs steigt mit dem Alter, aber auch trotzdem können Jugendliche von 20-30 Jahre alt Darmkrebs zu entwickeln. Es ist bekannt, daß ungefähr 7% der Fälle von kolorektalem Krebs bei Menschen jünger als 50 Jahre auf. Junge Menschen, die Darmkrebs hatten, ist Darmkrebsrisiko zweite viel höher.

Daher ist trotz der Tatsache, dass Darmkrebs betrifft in der Regel Menschen, die älter als 50 Jahren, diese Krankheit kann mit jungen Menschen geschehen. Und Sie sollten immer daran denken, dass, wenn die Krankheit früh erkannt, kann sie vollständig in über 90% der Fälle geheilt werden.

Der zweite Mythos. Darmkrebs leiden meist Männer.

Sie glauben es nicht. Zwar gibt es Krankheiten, die vor allem häufig bei Männern oder Frauen sind, ist Darmkrebs nicht einer von ihnen. Diese Erkrankung, die oft der Fall ist derselbe sowohl bei Männern und Frauen.

Liebe Frauen – denken, dass Darmkrebs nur bei Männern auftritt, ist es gefährlich. Sie müssen wissen, und in der Lage, die wichtigsten Symptome der Krankheit zu identifizieren und kennen die möglichen Symptome von Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Es sollte eine regelmäßige Befragung, zusammen mit Mammographie und vaginale Abstriche und auch spezielle Studien zur Diagnose von Darmkrebs.

Der dritte Mythos. In meiner Familie hatte niemand Darmkrebs, so dass ich in Gefahr bin.

So viele Leute denken so, und es ist so traurig! Tatsächlich waren, wenn die Person mehrere Familienmitglieder früherer Generationen Darmkrebs, dies führt zu einer signifikant erhöhten Risiko für die Krankheit in den nachfolgenden Generationen. Allerdings müssen Sie verstehen, dass etwa 80% der Patienten mit Darmkrebs hatten keine Krankheitsfälle in der Familie. Lassen Sie uns für einen Moment vergessen, über die Statistiken und sprechen über das wirkliche Leben.

Jeder Chirurg Coloproktologie bestätigen, dass eine sehr große Zahl von Menschen, die niemand in der Familie immer Darmkrebs hatten, erkranken mit der Krankheit, und oft zum Arzt gehen bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Sie sind nicht untersucht, zu denken, dass diese Prüfung brauchen sie nicht, weil niemand in ihrer Familie eine solche Krankheit. Allerdings, wenn es möglich war, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, ist es ohne eine Spur ausgehärtet werden konnten.

Myth Four. Wenn ich fühle mich gut, ich habe keine Sorgen zu machen, dass ich Darmkrebs haben.

Dies ist die schlimmste Mythos von allen. Was denken Sie, was ist das häufigste Symptom von Darmkrebs in einem frühen Stadium? Glaubst du, es ist Blut im Stuhl oder Verstopfung?

Nein. In der Tat, Krebs im Frühstadium sich nicht manifestieren, es hat keine speziellen Symptome. Menschen mit Kolorektalkrebs im Frühstadium ein gutes Gefühl, ihren Zustand nicht im Vergleich zu den üblichen Gesundheitszustand ändern. Nur dann, wenn der Tumor erhöht wird, kann es zu spüren. Nun wird angenommen, dass die durchschnittliche Person Darmkrebs entwickelt sich aus Polypen, die für eine lange Zeit in Tumoren wiedergeboren. Während der Tumor klein, verursacht es keine Schmerzen oder andere Symptome.

Wenn Sie einen Tumor in einem frühen Stadium zu erkennen, kann eine Person von Krebs geheilt werden. Warten Sie nicht auf die Symptome, ist es besser, regelmäßige Untersuchungen haben, solange Sie sich gut fühlen.

Die fünfte Mythos. Krebs beginnt immer mit dem Auftreten von Blut im Stuhl.

Die Grundlage dieser Mythos ist die Wahrheit. Alle Menschen haben das Aussehen von Blut im Stuhl Ursachen Angst. In den meisten Fällen Blutaustritt aus dem Rektum mit Hämorrhoiden. Somit kann Darmkrebs in Isolation von Blut aus dem Rektum führen.

Jedoch kann seine Menge kleiner oder sogar unsichtbar ohne Mikroskop sein. In einigen Fällen können Tumoren des Darms nicht Blut im Stuhl ist. Wenn die Blutung ist, aber es nicht wahrnehmbar ist, kann es Ermüdungserscheinungen, die mit Anämie und von Eisenmangel im Blut verbunden ist, erhöht werden. Identifizieren Anämie kann nur eine allgemeine Analyse des Blutes, in dem rote Blutzellen berechnet werden, die Hämoglobin und Hämatokrit zu machen. Das Auftreten von Blut im Stuhl – Es ist nur eine der möglichen Symptome von Dickdarmkrebs. Denken Sie daran, dass ein kleiner Tumor in einem frühen Stadium kann sich in keiner Weise manifestieren (vgl.

Myth Four). Für kann großen Tumoren charakteristische Symptome auftreten (siehe. Tabelle). Kann Verletzung der Evakuierung Stühle auftreten, weil der Tumor verengt sich das Lumen des Darms und der Stuhl kann nicht durch die Engstelle passieren. Diese Person kann von Verstopfung, Übelkeit, Blähungen leiden, kann die Form des Stuhls ändern – zu einem bandartigen, vielleicht ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms. In fortgeschrittenen Stadien kann Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust ist unbegründet.

Diese Symptome treten auf Grund, dass. dass die zunehmende Verbreitung und Tumor in die Blut bestimmte Stoffe freigesetzt. Deshalb, wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Bitte lassen Sie sich nicht die Möglichkeit, diese Mythen in der Art der möglichen Rettung Ihres Lebens oder anderen zu gelangen!

Schreiben beurteilen Symptome von Darmkrebs.

Wie die meisten Menschen, die Chancen sind Sie sich unwohl Erörterung der Funktionsweise der seine Eingeweide. Allerdings werden Sie haben, um ihre Ansichten zu ändern. Wenn Sie den Arzt über ungewöhnliche Symptome, wie die Veränderung der Form des Stuhls nicht sagen, wird er oder sie nicht einmal wissen, und wahrscheinlich nicht einmal zu fragen!

Hier ist eine kurze Liste, was Sie aufpassen müssen.

Bitte erschrecken Sie nicht! Die meisten dieser Symptome treten bei vielen Menschen nicht im Zusammenhang mit Krebs. Dennoch ließ es zu lösen Sie Ihren Arzt.

  • Ändern der Charakter des Stuhl und Darm – Einweg oder chronischer Durchfall oder Verstopfung, Schmerzen beim Stuhlentleerung, die Veränderung der Form des Stuhls (so dünn wie ein Bleistift oder dünner als normal), Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms.
  • Ungewöhnliche Empfindungen mit den Eingeweiden verbunden sind, wie – Blähungen, Schmerzen, Übelkeit, Blähungen, Völlegefühl Darm.
  • Blutungen (leuchtend rot oder sehr dunkle Blut im Stuhl).
  • Ständige Müdigkeit.
  • Grundlose Gewichtsverlust.
  • Unverständlich Eisenmangel.
  • Unverständlich Anämie.
Share →